Digitales Angebot

Mithilfe einer IT-Firma habe ich seit dem ersten Lockdown zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie mein digitales Angebot stetig aufgebaut und habe mich in der Anwendung schulen lassen. Ab sofort beschreite ich einen neuen und aufregeden professionellen digitalen Weg.

Meine Angebote können Sie ausschließlich über die App GoToMeeting in Anspruch nehmen, die ich Ihnen kostenfrei zur Verfügung stelle.

Hier finden Sie alle Informationen zum organisatorischen Ablauf einer digitalen Veranstaltung.

Hier unten finden Sie alle Infos zu den technischen Fragen und zu den verschiedenen Veranstaltungsformen:

Erster Erfahrungsbericht der Referentin

Ich persönlich bin alles andere als technisch versiert und war digitalen Konzepten gegenüber eher kritisch.

Erstens: Kann ich noch heute keine E-Books lesen. Bücher brauche ich in Papierform. Das wertete ich als Zeichen dafür, dass ich das Digitale nicht kann. Seit es Internet gibt, mache ich mir darüber Gedanken, ob mir eine Art "Technologie-Gen" fehlt.

Zweitens: Vor allem hätte ich nie gedacht, dass die Orientalische Erzählmethode (oder Storytelling) - die das Alleinstellungsmerkmal meiner Fortbildungsangebote ist - auch digital funktionieren kann. Auch Lesungen und die unglaublich wertvollen Gespräche mit Schülern und Schülerinnen von Angesicht zu Angesicht hielt ich für digital nicht durchführbar!

Doch ich wurde in beiden Punkten eines Besseren belehrt.

Aufgrund der COVID-19 Pandemie und dem drohenden AUS meiner mühsam aufgebauten Selbstständigkeit als Autorin und Referentin wurde ich gezwungen, mich auf das Digitale einzulassen und ließ mich von einer IT-Firma beraten und schulen.

Da begriff ich all die ungeahnten Möglichkeiten, die insgesamt zu einer viel größeren Bildungsgerechtigkeit führen und uns Veranstaltenden, Referent*innen und Teilnehmenden bisher nicht möglich gewesene neue Methoden und Räume schenken und dazu auch noch mit einem viel geringeren Ressourcenverbrauch.

Die Veranstaltenden nehmen das digitale Angebot sehr gut an und sind ausnahmslos angenehm überrascht oder begeistert, da sie die vielen Nebeneffekte und völlig neuen Möglichkeiten entdecken. Seit Juli wurden meine Angebote in allen möglichen digitalen Formen* erprobt und durchgängig waren alle Veranstalter zufrieden.

Die Teilnehmenden hatten großen Spaß und erkannten sofort die Vorteile, die eine solche professionell durchgeführte Online-Konferenz mit Moderation mit sich bringt.

Unten finden Sie einige Kommentare aus dem Chat. Es gab keine einzige negative Rückmeldung.

Einer der größten Vorteile ist, dass mehr Menschen teilnehmen und dass nun auch diejenigen teilnehmen können, die bei einer Präsenzveranstaltung auch vor den Pandemie-Zeiten ausgeschlossen waren und in der Pandemie es wären. Beispielsweise aufgrund einer Mobilitätseinschränkung wegen Behinderung oder aufgrund von Scham, z.B. bei Geflüchteten. Denn bei der Online-Veranstaltung können Kamera und Mikrofon ausgeschaltet werden und man kann einfach zuhören, ohne gesehen zu werden.

Bei meinen Veranstaltungen können sogar diejenigen, die keine Endgeräte oder kein Internet haben, teilnehmen. Sie können sich bequem telefonisch einlinken.

Ich selbst gebe sowohl den Veranstaltenden als auch den Teilnehmenden den technischen Support, der bislang nur ein einziges Mal notwendig war. Denn die App GoToMeeting ist selbsterklärend.

Die Veranstaltenden haben viel weniger zu tun als bei der Präsenzveranstaltung. Sie führen lediglich das Anmeldeverfahren durch. Also die Teilnehmenden melden sich bei Ihnen an. Dann schicke ich ihnen eine fertigformulierte Mail, die sie den Teilnehmenden schicken. Darin ist auch der Link enthalten, den die Teilnehmenden am Veranstaltungstag anklicken müssen.

*Zu den digitalen Formen:

1.- Videokonferenz: Jeder sitzt bei sich zuhause und nimmt am eigenen Endgerät teil

2. - Hybridveranstaltung: Der Veranstaltende lädt die Teilnehmenden in den Veranstaltungsraum ein. Sie treffen sich dort und die Referentin erscheint 2-dimensional als Projektion über Beamer an der Wand. Es braucht nur Internet im Raum und Lautsprecher am Laptop.

3. - Hybridveranstaltung mit einzelnen Teilnehmenden zuhause oder mit Inseln (die bislang beliebteste Form): Die einzelnen Teilnehmenden nehmen jeweils bei sich zuhause teil. Es können aber auch jeweils kleine Teilnehmenden-Inseln sich zu zweit/dritt/viert oder mehr an einem Ort treffen und an einem gemeinsamen Endgerät teilnehmen. Diese Teilnehmenden geben begeisterte Rückmeldungen. Sie haben daraus ein kleines Event gemacht und es sich mit Getränken und Knabberzeug gemütlich gemacht und der Orientalischen Erzählmethode gelauscht. Der Vorteil war, dass sie sich nebenbei über das Gehörte austauschen konnten, weil ihr Mikro ausgeschaltet war und sie die anderen nicht stören konnten. Beispielsweise die Erzieherinnen eines Kindergartens, die normalerweise aus Zeitgründen an der Präsenzform nicht teilgenommen hätten, durften sich in der Einrichtung während des laufenden Betriebs 3 Stunden lang in einem Raum separieren und an der Denkwerkstatt teilnehmen und nach einem kurzen Abschluss-Gedankenaustausch nach der Denkwerkstatt konnten sie sofort wieder in den Betrieb übergehen. Die Leiterin des Kindergartens hatte maximalen Gewinn an der Situation und die Erzieherinnen konnten mit minimalem Aufwand fortgebildet werden.

Die verschiedenen Einzel-Teilnehmende und Inseln tauschten sich auch nebenbei - während ich erzählte - im Chat aus. Es sind wunderbare Gespräche, gemeinsame kreative Ideen und sogar bisher ein Projekt dadurch entstanden. Nach der Veranstaltung konnte ich den Chat lesen und die Anmerkungen und Fragen für meine zukünftigen Veranstaltungen aufnehmen. Manche Teilnehmenden hinterließen durch die Privatfunktion des Chats eine Frage und ihre Email-Adresse, so dass ich nach der Veranstaltung mit ihnen zu Einzelfällen Kontakt aufnehmen konnte. Das erlaubt alles die Orientalische Methode, die ich anwende gepaart mit den technischen Möglichkeiten. Nebengeschehen sind ausdrücklich von meiner Seite erwünscht, weil ich nicht kongnitiv arbeite, sondern intuitiv. Genau diese Nebengeschehen wünsche ich mir als überzeugte Storytellerin. Die Teilnehmenden sind in einem kreativen Modus, wenn sie mir lauschen und können praktisch nebenbei sofort brainstormen.

Wichtig ist mir noch zu betonen, dass ich nicht sagen will, dass digitale Konzepte besser sind als Präsenzveranstaltungen. Aber sie sind eine wundervolle und wichtige Ergänzung. Wenn wir endlich die überall beklagte und durch zig Studien bewiesene Bildungs-Ungerechtigkeit, den Klimawandel und die Umweltzerstörung in Angriff nehmen wollen, ist das Akzeptieren des Digitalen unumgänglich.

Aus dem Chat: