Preise, Auszeichnungen und Danksagung

Danksagung - gleich zu Anfang....

Ich danke allen meinen Unterstützern und Unterstützerinnen:

  • meiner Agentin Susanne Koppe, die die Autorin in mir zum Leben erweckte;
  • meinen Verlagen Verlag Peter-Hammer, Verlag Ute Fuchs , Knesebeck-Verlag, Silberburg-Verlag, Infoverlag GmbH, Free Pen Verlag, Baobab Books, Carlsen Verlag, die mir vertrauen, und mich begleiten;
  • meinem Lienblingsbuchhändler, mit dem ich jede Tasse Kaffee unendlich genieße, Peter Schenk;
  • meinen Mentoren, dem Ehepaar Angelika und Dankwart von Loeper;
  • meinen wundervoll einfühlsamen und klugen Lektorinnen Tatjana Kröll, Gudrun Honke und Jutta Wilke;
  • meinem Grafiker, der tatsächlich zaubern kann, Fabian Wippert;
  • meinem Theaterteam des jungen Theaters Heidelberg im Zwinger 3 (2014-2016)
  • meinem Theaterteam des jungen Theaters Freiburg (2016-2017+2020)
  • meinem Theaterteam des Theater Bonn (2019-2020)
  • meiner klugen und wunderbaren Mentorin und Lehrerin Karina Odenthal, die mir das Schreiben beibrachte;
  • dem Förderkreis deutscher Schriftsteller in B.-W. e.V. FdS und den wundervollen Menschen dahinter für ein Arbeits-Stipendium und für Lesungsförderungen;
  • dem FrederickTag B.-W., dem landesweiten Literatur-Lesefest und den wundervollen Menschen dahinter für diverse Leseförderungen;
  • dem Friedrich-Bödecker-Kreis und den wundervollen Menschen dahinter für diverse Leseförderungen bundesweit;
  • meinen Auftraggebern und Kooperationspartnern, die mir ihr Vertrauen und ihre Gastfreundschaft schenken;
  • meinen Leser_innen, die mir ihre Aufmerksamkeit, Tausende liebe Worte, Briefe und wundervolle Begegnungen schenken;
  • meiner ersten Lehrerin in Deutschland, die mir das Lesen und Schreiben in Lateinischer Schrift beibrachte, Frau Haarmann;
  • meinem inoffiziellen Deutsch-, Geschichts-, Philosophie-, Ethik-, Sozialkunde- und Ziviler-Ungehorsam-Lehrer, Bill Hoffmann, der mir die Welt erklärte;
  • meinem Ethiklehrer und Wegbegleiter, Werner Gebhard;
  • meinen wundervollen, geduldigen und liebenden Bibliothekarinnen meiner Schulbibliothek der Internationalen Gesamtschule Heidelberg 1986-2004;
  • meinem Bruder, Illustrator und Erzählpartner, meinem Vorbild Mehrdad;
  • meinen Eltern Hosein und Mehri, den mutigsten Eltern der Welt;
  • meinem wunderbaren Bruder Mehrshad, dem Schutzengel, meinem Vorbild und IT-Coach;
  • meiner wunderbaren Schwester Mehrnaz, meinem Vorbild, der tapferen und draufgängerischen Vertrauten, Zuhörerin, und Fluglehrerin;
  • meinen Schwiegerfamilien, Schwagern und Schwägerinnen, den tausend Nichten und Neffen, der weltbesten Verwandtschaft;
  • meiner persischen Verwandtschaft;
  • und meiner Familie, ohne deren Unterstützung und Liebe das alles ohnehin nicht gewesen wäre.

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN:


3. Preis beim Storytelling Wettbewerb "Wie Storytelling das Lernen & Lehren unterstützt"

Essay von Mehrnoucsh Zaeri-Esfahani: „Wenn Adler und Eisvogel Hochzeit machen“

Mehrnousch Zaeri-Esfahani erhält mit Ihrem Essay "Wenn Adler und Eisvogel Hochzeit machen" den mit 500,- Euro dotierten 3. Preis des Storytelling Wettbewerbs von ACAD Write:

Hier die Ankündigung lesen!

Essay hier herunterladen!

Petra Sammer: „Schon der Titel von Mehrnousch Zaeri-Esfahanis Essay klingt wie eine gute Story. Und Zaeri-Esfahani löst dieses Versprechen auch ein. Dabei greift sie einen Aspekt auf, der in der Storytelling-Forschung bisher noch viel zu wenig Beachtung gefunden hat: die kulturellen Unterschiede des Geschichtenerzählens und die interkulturelle Bereicherung, wenn Storytelling aus unterschiedlichen Kulturen aufeinandertrifft. Die westliche Kultur symbolisiert Zaeri-Esfahani in der Figur des Eisvogels: stillsitzend, fokussiert und dann effektiv zuschlagend. Kollektivistisch geprägte Kulturen symbolisiert sie mit dem Bild des Adlers, der immer in Bewegung ist, den Überblick bewahrt und das Gesamtbild im Blick behält. Diese verschiedenen Perspektiven bringen auch unterschiedliche Geschichten hervor – die besten gibt es allerdings, wenn Adler und Eisvogel Hochzeit machen – ein wunderbares Bild und eine herrliche Geschichte als Plädoyer für interkulturelles Storytelling.“

Jörg Ehrnsberger: „Mehrnousch Zaeri-Esfahani erzählt anhand ihrer eigenen Person, wie sie das deutsche Bildungssystem im Vergleich zu anderen Ländern sieht und wendet dabei die Methode des Storytellings für die Darlegung ihrer Ansichten an. Am Ende schlägt sie Storytelling als Methode vor, die verschiedenen Bildungsansätze in einer ‚Hochzeit‘ zusammenzuführen.“

Michael Hübler: „Der Essay ist zwar fachlich nicht ganz so fundiert, sticht jedoch im Reigen der Texte als kleines, in sich abgerundetes Meisterstück hervor. Der Vergleich bzw. die Hochzeit zwischen Adler und Eisvogel begleitet den Leser durch den gesamten Text, ohne zu infantilisieren.“

Foto: www.acad-write.com


33 Bogen und ein Teehaus auf der Liste "Empfehlenswerte Bücher" der UNO Flüchtlingshilfe Deutschland

Auf einer Liste der 34 besten Buchtitel für Kinder und Jugendliche empfiehlt die UNO Flüchtlingshilfe Bücher, die Eltern die Gelegenheit geben, sich mit ihren Kindern dem Thema Flucht und Vertreibung zu nähern.

Kinder- und Jugendbücher zum Thema Flucht

Die Zahl der Bücher für Kinder und Jugendliche zum Thema "Flüchtlinge" ist groß. Wir haben einige Bücher gelesen und stellen hier eine Auswahl vor.

Da sie sich an ein junges Publikum richten, behandeln die meisten Bücher das ernste Thema "Flucht" sehr einfühlsam. Gerade bei den Büchern für ältere Leserinnen und Leser kommen jedoch auch drastische Schilderungen von Gewalt und Angst vor.
Wir empfehlen daher, die Altersangaben bei den Büchern unbedingt zu beachten.

Eine Fluchtgeschichte aus dem Iran

Die kleine Mehrnousch wächst wohlbehütet im Iran der 70er Jahre auf. Der Sturz des Schahs und die Machtergreifung der Ayatollahs verändert jedoch das Leben der Familie. Als ihr Bruder in Gefahr ist, in den Krieg geschickt zu werden, flieht die Familie über Istanbul und Ostberlin nach Westdeutschland.

Das Schulmädchen Mehrnousch erzählt von ihrem Leben in der iranischen Stadt Isfahan, von ihren Lieblingsplätzen, der Dreiunddreißig-Bogen-Brücke, den Geschichten, die die Mütter ihren Kindern erzählten. Gleichzeitig beobachtet sie genau, wie die Erwachsenen mit den politischen Ereignissen im Land, den Auswirkungen der Revolution auf das tägliche Leben und ihrer Flucht umgehen.

Obwohl sie nicht alles versteht, berichtet Mehrnousch ganz nüchtern - ohne zu beschönigen oder zu dramatisieren - was dies alles für sie selbst bedeutet. Aus Kindersicht wird die Absurdität von Krieg, Flucht und Willkür deutlich. Es ist eine Geschichte, die von Trauer und Zweifel erzählt, die aber gleichzeitig voller Hoffnung ist. Eingebettet in einen lyrischen Erzählrahmen, schlägt die Autorin gekonnt einen Bogen von der eigenen Geschichte hin zu Fluchtgründen und Flüchtlingsschicksalen.

In Deutschland erfährt die Familie die Ohnmacht gegenüber Behörden und der fremden Umgebung. Nach einer Odyssee durch viele Flüchtlingsheime finden sie schließlich in Heidelberg eine neue Heimat.

Fazit:

Ein wunderschönes Buch - wäre da nicht das traurige Thema - das durch eine märchenhafte Erzählkunst besticht. Durch die einfache Sprache ist das Buch für Kinder geeignet. Jugendliche und Erwachsene erfahren, eingebunden in die poetische Erzählweise des Buches, etwas über ein Kapitel der Geschichte, das bis in unsere Zeit hinein wirkt.

Für Leserinnen und Leser ab 12 Jahren.

33 Bogen und ein Teehaus
2016, Peter Hammer Verlag
Autorin: Mehrnousch Zaeri-Esfahani
ISBN 978-3-7795-0522-8
EUR (D) 14.90

Rezension: Quelle hier!


Leipziger Lesekompass 2017 füf "33 Bogen und ein Teehaus"

PDF mit Ideen für den Unterricht für Klassen 5-8 hier herunterladen!

März 2017

In der Alterskategorie 10-14 Jahre

Jury: „Kraftvoll, klar und bewegend!“

Das sind die 30 besten Kinder- und Jugendbücher

Die 30 Kinder- und Jugendbuchtitel des LEIPZIGER LESEKOMPASS sind für die Leipziger Buchmesse und die Stiftung Lesen die besten Veröffentlichungen der vergangenen zwölf Monate. Die prämierten Geschichten spiegeln aktuelle gesellschaftliche Themen wider und sind zugleich nah an der Lebensrealität vieler Kinder und Jugendlicher. Zudem eignen sie sich für die Sprach- und Leseförderung in Kindertagesstätten und Schulen: Kleine Zuhörer und leidenschaftliche Leser werden ebenso fündig wie "Lesemuffel", deren Leselust geweckt werden soll. Eine Fachjury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Buchhandel, Bibliotheken, Pädagogik und Medien sowie eine Jugendjury treffen die Auswahl in drei Alterskategorien: 2 bis 6 Jahre, 6 bis 10 Jahre und 10 bis 14 Jahre. Berücksichtigt werden Bücher, Hörbücher und digitale Lesemedien. Die Stiftung Lesen bereitet die Titelauswahl auf und ergänzt sie um Rezensionen und Ideen für den Einsatz in Kitas und Schulen. Zu ausgewählten Titeln des Leipziger Lesekompass werden zusätzlich pädagogische Materialien für den Einsatz in Kita und Schule entwickelt.

Hier die PDF mit Ideen für den Unterricht für Klassen 5-8 herunterladen!

Weitere Informationen und Materialien stehen unter www.stiftunglesen.de/leipziger-lesekompass bereit.

Hier den Flyer mit Preisträgern in der Kategorie 10-14 Jahre herunterladen.


LESEPETER Februar 2017 für "33 Bogen und ein Teehaus"

Der LesePeter ist eine Auszeichnung der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW für ein herausragendes, aktuelles Buch der Kinder und Jugendliteratur. Die ausgezeichneten Bücher werden für pädagogische Arbeitsfelder besonders empfohlen.

Ausführliche Rezension mit pädagogischen Hinweisen hier herunterladen

Die AJuM arbeitet bundesweit und ist Teil der (Bildungs-) Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW und wird vom Bildungs- und Förderungswerk der GEW unterstützt. Sie ist eine Arbeitsgemeinschaft mit 150jähriger Vergangenheit (Jugendschriftenausschüsse) und wohl die einzige Organisation in Deutschland, die eine derart große und vor allem völlig unabhängige unterhält - kein Sponsor - keine Werbung - keine Abhängigkeit.


"33 Bogen und ein Teehaus" jetzt ein "White Raven"!

#WRlist2016

12. Oktober 2016

„33 Bogen und ein Teehaus“ ist einer von 200 internationalen Titeln, die für den jährlich erscheinenden Buchempfehlungskatalog der Internationalen Jugendbibliothek ausgewählt wurden. Seit 50 Jahren durchforsten die Lektoren der Internationalen Jugendbibliothek, der weltweit größten Bibliothek für internationale Kinder- und Jugendliteratur, die Kinder- und Jugendbuchproduktion aus aller Welt nach qualitativ hochwertigen, innovativen und herausragenden Büchern und präsentieren ihre Favoriten in der Empfehlungsliste "The White Ravens".

Ab dem 18. Oktober sind die 200 Annotationen in der neuen White Ravens Datenbank, die Sie auf der Homepage www.ijb.de finden, verzeichnet und abrufbar.

Alle 200 ausgewählten White Ravens Bücher werden im Frühjahr 2017 auf der Buchmesse in Bologna am Stand der Internationalen Jugendbibliothek (Halle 3.0 / K118) in Halle 29 präsentiert.


LUCHS des Monats September für „33 Bogen und ein Teehaus"

08. September 2016

"33 Bogen und ein Teehaus" erhält die Auszeichnung „Luchs des Monats September" von DIE ZEIT und Radio Bremen!

Hier die Pressemitteilung der ZEIT-Verlagsgruppe:

Radio Bremen stellte das Buch und die Preisträgerin am Sonntag, 11. September 2016, um 13.40 Uhr im Funkhaus Europa und zwischen 14.00 und 16.00 Uhr im Nordwestradio vor. Hier der Link zum Nachlesen.


Ausgewählt vom Goethe-Insitut für das Litrix-Förderprogramm

November 2016

Litrix.de - Portal und Übersetzungsförderung - Schwerpunkt Arabische Welt 2015-2018
mehr

Leseproben aus www.litrix.de

Auszug aus der Jurykritik von Thomas Linden:

"Eine Million Schmetterlinge im Kopf - Mehrnouch Zaeri-Esfahani beweist gleich auf den ersten Seiten ihres Buches, welch meisterhafte Erzählerin sie ist. [...] Wir sehen die Welt vielmehr mit den weit geöffneten Augen eines Kindes, dessen Interesse unstillbar ist, egal ob es am Hafenbecken in Istanbul oder an der Spielzeugtheke im KaDeWe steht. Mehrnousch besitzt einen Blick für die anderen, dadurch gewinnt ihr Bericht an Spannung und Glaubwürdigkeit. Kein deutsches Jugendbuch enthält derzeit eine solch dicht gewebte Erzählstruktur und keines vermag uns eine so unmittelbare Vorstellung davon zu geben, was ein Zuhause sein kann."

Übersetzungsförderung

Dieser Titel wurde durch die Übersetzungsförderung von litrix.de ins Arabische übersetzt.

Litrix.de stellt Ihnen Neuerscheinungen auf dem deutschen Buchmarkt vor, die eine Kritikerjury regelmäßig auswählt. Zu diesen Titeln finden Sie auf unserem Portal

  • Buchbesprechungen renommierter Literaturkritiker,
  • umfangreiche Leseproben im Original und in Übersetzung,
  • Informationen zu Autorinnen und Autoren sowie Verlagen

auf Deutsch, Englisch und in einer wechselnden Schwerpunktsprache.
Damit möchten wir dem interessierten Publikum, den Verlagen und Übersetzerinnen sowie Übersetzern im Ausland die Möglichkeit geben, sich einen unmittelbaren Eindruck vom Stand der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur zu verschaffen.


"Die Besten 7" von DEUTSCHLAND FUNK und FOCUS

April 2016

Die Liste Die besten 7 Bücher für junge Leser wird monatlich von 29 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ermittelt und in der Sendung "Büchermarkt" im Deutschlandfunk von Ute Wegmann und Hajo Steinert vorgestellt. Der Focus veröffentlicht sie online und in der Druckausgabe. Die Initiative von Bund und Bundesländern „Lesen in Deutschland“ übernimmt diese Liste als Vorschlagsliste.



Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis November 2015 für "Das Mondmädchen"

"Das Mondmädchen" wurde nominiert!

Für den Kinder- und Jugendbuchpreis 2015 der Stadt Oldenburg hat die Jury einen Nachwuchsautor und zwei Nachwuchsautorinnen nominiert. Bekannt gegeben wurde der Preisträger Florian Wacker am Montag, 9. November 2015. In die nähere Auswahl kamen zwei Jugendbücher sowie ein Kinderbuchmanuskript.

244 Erstlingswerke (150 Manuskripte, 94 Bücher) wurden insgesamt eingereicht und von der Jury gesichtet und beurteilt. Die Jury hat sich schließlich für drei Werke entschieden:
Juliette Favre » aus Dresden mit ihrem Jugendbuch „Fuckfish“ (PUNKTUM Bücher!)
Florian Wacker » aus Frankfurt am Main mit seinem Jugendbuch „Dahlenberger“ (Verlagshaus Jacoby & Stuart)
Mehrnousch Zaeri-Esfahani » aus Karlsruhe mit ihrem Kinderbuchmanuskript „Das Mondmädchen“ (ab Oktober im Ute Fuchs Verlag)

Information hier